News

Wie gründet man eine Webdesign Agentur?

Agentur

  • Lesedauer: 7 Minuten

Du hast dein Angestelltenverhältnis satt und möchtest endlich eigenständig und unabhängig sein? Dein eigener Boss sein klingt erstmal sehr verlockend. 

Allerdings solltest du dir darüber im Klaren sein, dass das Gründen deiner eigenen Webdesign Agentur auch mit viel Arbeit und Verantwortung einhergeht. 

Ob es um die Entwicklung von Inhalten, steuerliche Vorschriften, passende Tools oder andere Bereiche geht, die Gründung einer neuen Agentur ist mit vielen Entscheidungen verbunden. 

Im Grunde genommen geht es darum, dass du eine klare Vision, ein passendes Geschäftsmodell, eine gute Strategie, genügend Kapital und alle weiteren notwendigen Ressourcen besorgst. Dann steht der Gründung deines Unternehmens nichts mehr im Wege. 

Als erfahrene Gründer einer mittlerweile sehr erfolgreichen Agentur möchten wir von GREYD all unser Insiderwissen mit dir teilen, um dir den Einstieg in die Selbstständigkeit zu erleichtern. 

So gründest du eine Webdesign Agentur

Vorweg stellt sich vielleicht die Frage, was eine Webdesign Agentur eigentlich ist. Eine Agentur ist vereinfacht gesagt ein Unternehmen, das anderen Organisationen bestimmte Dienstleistungen anbietet. 

Verglichen mit der freiberuflichen Tätigkeit kannst du dich mit einer Agentur leichter um mehrere Kunden und Projekte gleichzeitig kümmern.

Du kannst außerdem ein breiteres Leistungsangebot anbieten, komplexere Projekte übernehmen und dementsprechend auch besseres Geld verdienen. 

Wenn du dir ein Team aus fachkundigen Mitarbeitern aufbaust, kannst du zudem Teilaufgaben an diese abgeben und dich voll und ganz auf bestimmte Projekte oder das Management konzentrieren. 

Im Wesentlichen besteht der Gründungsprozess aus 4 rechtlichen Schritten: 

  1. Eintragung im Handelsregister
  2. Anmeldung des Gewerbes 
  3. Agentur anmelden bei Finanzamt, Berufsgenossenschaft und Handelskammer
  4. Abschließen einer Versicherung 

Allerdings gibt es noch ein paar weitere Informationen zu sammeln und Entscheidungen zu treffen. 

Geschäftsmodell, Rechtsform und formale Voraussetzungen

Das Gute vorweg: Du brauchst keine Ausbildung oder Zertifikate, um eine Agentur zu gründen. Allerdings solltest du Branchenwissen, Berufserfahrung, Management Skills und Unternehmergeist mitbringen.

Die einzige Bescheinigung, die für den Start einer Webdesign Agentur notwendig ist, ist ein Gewerbeschein. 

Diesen holst du dir bei der Anmeldung deines Gewerbes beim Gewerbeamt. Nach Bezahlen der entsprechenden Gebühr ist dein Gewerbe angemeldet und du bist Besitzer eines Gewerbescheins. 

Als nächstes solltest du dich für ein Geschäftsmodell entscheiden. Je nach Geschäftsmodell und Gründungssituation musst du dich im nächsten Schritt auch für eine passende Rechtsform entscheiden. Hier stehen dir ein paar zur Auswahl. 

  • Einzelunternehmen 

In diesem Fall bist du der alleinige Inhaber. Du musst deine Gewinne mit niemandem teilen, haftest allerdings im Ernstfall auch mit deinem Privatvermögen. Die gesamte Verantwortung liegt bei dir, dafür ist der bürokratische Aufwand bei dieser Rechtsform eher überschaubar. 

  • Personengesellschaft 

Hier gründest du gemeinsam mit deinem Gründerteam. Gemeinsam haftet ihr alle mit eurem Privatvermögen. Im Handelsregister wird eine Personengesellschaft so eingetragen: 

  • Kapitalgesellschaft

Bei dieser Rechtsform gilt eine Haftungsbeschränkung. Diese muss in Form eines Stammkapitals von den Gesellschaftern bezahlt werden. 

Je nach Rechtsform kann dies bis zu 50.000€ betragen. Außerdem sind Kapitalgesellschaften etwas komplexer zu führen.

Sie sind handelsregisterpflichtig und verlangen doppelte Buchführung sowie Jahresabschlüsse. 

  • Aktiengesellschaften (AG)
  • Kommanditgesellschaften auf Aktien (KGaA)
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) 
  • Unternehmergesellschaft (UG)

Sichere dich ab

Jedes Unternehmen in Deutschland ist dazu verpflichtet, sich bei einer Unfallversicherung zu registrieren. 

Unfälle, Schäden oder andere Vorfälle können für dein Unternehmen sehr kostspielig werden und im schlimmsten Fall sogar existenzgefährdend sein. Daher solltest du dich ausreichend absichern. 

Eine Betriebshaftpflicht funktioniert ähnlich wie eine private Haftpflichtversicherung und deckt Schäden bei Dritten ab, für die dein Unternehmen verantwortlich ist.

Ebenso sinnvoll kann eine Inhaltsversicherung sein. Diese greift bei Schäden an technischer und kaufmännischer Betriebsausstattung, sprich Büroausstattung, Maschinen, Tools aber auch Waren. 

Inwieweit du deine Leistungen, deinen Arbeitsplatz oder dein Inventar versicherst, bleibt aber abgesehen von der Pflichtversicherung dir selbst überlassen. 

Ein Businessplan erleichtert dir den Start

Ein guter Businessplan führt dich durch jede Phase der Gründung und Verwaltung der Webagentur. Er ist sozusagen ein Fahrplan, der dir hilft, dein neues Unternehmen zu strukturieren, zu führen und später auszubauen.

Der Businessplan hilft dir, deine Strategie zu klären, mögliche Hindernisse zu erkennen und zu entscheiden, welche Ressourcen du benötigst, bevor du ein Unternehmen gründest.

Am besten stellst du dir ein paar Fragen, um die wichtigsten Eckdaten zum Business zu erkennen. Welche Vision verfolgst du? Wer ist an dem Geschäft beteiligt? Wie differenzierst du dich von der Konkurrenz? 

Mit diesen und ähnlichen Fragen kannst du die folgenden Punkte analysieren und in deinem Businessplan festhalten.  

  • Wie würdest du deine Webdesign Agentur beschreiben? 
  • Was sind deine Vision und Mission?
  • Wie lässt sich dein zukünftiger Markt analysieren? 
  • Wie werden das Management und die Organisation der Agentur genau aussehen? 
  • Welche Produkte und Dienstleistungen bietest du an? 
  • Wer ist deine Zielgruppe und wie lässt sich diese segmentieren? 
  • Hast du bereits einen Marketingplan? Welche Strategie verfolgst du? 
  • Wie könnten dein Logistik- und Betriebsplan aussehen? 
  • Welche finanziellen Aufwände kommen auf dich zu? Gibt es dafür bereits einen Finanzplan?

So viel kostet dich die Gründung

Natürlich kommen bei der Gründung einer neuen Agentur für Webdesign und Website-Erstellung auch gewisse Kosten auf dich zu. Diese gilt es im Vorhinein zu kalkulieren, damit du weißt, worauf du dich einlässt und diese in deine Budgetplanung mit einfließen lassen kannst. 

Einige der Kosten werden variieren, weil sie von Situation zu Situation verschieden sind. Auf alle Fälle kommen Gebühren für die Anmeldung beim Gewerbeamt, sowie für die Eintragung in das Handelsregister auf dich zu. 

Zusätzlich musst du damit rechnen, dass du eventuelle Beratungskosten oder Anwalts- und Notarkosten bezahlen musst. Dazu kommen Kosten für den Markenschutz oder auch für gebührenpflichtige Lizenzen. 

Weitere Kosten die möglicherweise anfallen sind:  

  • Miete für Büroräumlichkeiten 
  • Materialkosten
  • Versicherungskosten 
  • Kosten für die Registrierung der Domain
  • Werbekosten
  • Personalkosten 
  • Laufende Betriebskosten 

Sobald du Bescheid weißt, welche dieser oder anderer Kosten vorerst auf dich zukommen, kannst du besser budgetieren. 

Es ist zu empfehlen, dass du bei der Gründung zusätzliche finanzielle Reserven auf die Seite legst. Du musst immer mit unvorhersehbaren Ereignissen rechnen, die deinen Finanzplan oder auch den Liquiditätsplan erschüttern.

Aufgrund der verschiedenen Agenturen und Gründungssituationen können wir hier allerdings keine konkreten Angaben zu Kosten oder Zahlungen machen.

Mögliche Finanzierungshilfen

Falls du nicht genügend Eigenkapital besitzt, stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Finanzierung offen. 

Einerseits kannst du einen Kredit aufnehmen, was allerdings bei geringem Eigenkapital nicht ganz so einfach ist. Bei geringem oder keinem Eigenkapital hast du kaum Chancen auf einen Bankkredit.

Andererseits könntest du versuchen, Investoren von deinem Geschäftsmodell zu überzeugen. Dafür benötigst du vorrangig einen guten Businessplan und etwas Überzeugungskraft. Ist aber bei Webagenturen eher untypisch.

Je nach Möglichkeit kannst du allerdings auch einen Förderkredit oder ähnliche Förderungen für deine Webdesign Firma beantragen. Die Förderprogramme der verschiedenen Bundesländer variieren, jedoch bekommst du Gründerkredite meist auch mit wenig Eigenkapital. 

Weitere Tipps für die Gründung deiner Webdesign Agentur

Doch hier ist es noch nicht getan. Es gibt viele weitere Punkte, die vor der Gründung deiner Agentur für Webdesign abgestimmt und hinterfragt werden müssen. 

Bei solch einem großen Schritt möchtest du nichts dem Zufall überlassen und bestens vorbereitet sein. 

Da jede Gründung und Agentur anders ist, können wir hier allerdings nur pauschalisierte Tipps geben und keine genauen Angaben, Empfehlungen oder konkrete Zahlen wiedergeben.

Die passenden Tools für deine Webdesign Agentur

Unabhängig davon, ob du deine Agentur remote oder von einem Büro aus betreibst, gibt es einige Tools und Softwares, die die Geschäftsabläufe rationalisieren und damit erheblich erleichtern. 

Beispielsweise: 

  • Messaging-Tools 
  • Tools zur Dateiverwaltung
  • Produktivitätssoftware 
  • Tools zur Leistungsüberwachung 

Möchtest du in deiner Agentur Webdesign auf der Basis von WordPress anbieten, könnte die GREYD.SUITE für dich in deiner zukünftigen Tätigkeit interessant sein. 

Sie bietet dir zahlreiche Features, um noch schneller professionelle Websites zu erstellen. So kannst du etwa ohne Programmierung, Pagebuilder oder unzählige Plugins komplexe Webprojekte effizient gestalten und managen. 

Du setzt damit auf die weltweit erste WordPress-Suite mit nativer Gutenberg Integration. 

Und nicht nur das. Die GREYD.SUITE ist nicht nur kompatibel mit dem Block-Editor, tatsächlich ist alles vollständig integriert. Sie optimiert den WordPress Editor auf einzigartige Weise und lässt dich professionelle Websites so einfach wie noch nie erstellen. 

Somit findest du alles, was du für eine kreative, schnelle Website brauchst, in einem Tool. 

GREYD.SUITE

Die GREYD.SUITE bietet dir Möglichkeiten, die weit über die bekannten WordPress Standards hinausgehen. Gestalte Websites noch schneller und ganz nach deinem Geschmack!

Platz für dein Office

Dein Büro ist dein persönlicher Ort des Erfolgs, des Fleißes und der Kreativität. Deswegen solltest du auch sorgfältig bei der Wahl des geeigneten Office Space umgehen. 

Bei Webdesigner Firmen und Online-Agenturen bietet es sich vor allem für den Anfang an, Kosten beim Büro einzusparen. Das bedeutet, dass du zu Beginn auch ganz einfach von zuhause aus arbeiten kannst. 

Da die Arbeit größtenteils online stattfindet, ist es nicht unbedingt notwendig, eigene Büroräumlichkeiten dafür zu finden. Je nach Größe des Teams und Vorlieben können deine Mitarbeiter auch remote arbeiten.

Das Projekt eines externen Büros kannst du dir für zukünftige Entwicklungen deines Unternehmens aufheben. 

Teamwork makes the dream work

Eine eigene Agentur zu führen ist anstrengend und bei vielen Aufträgen als Einzelperson bald nicht mehr möglich. Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung ist, dir Partner ins Boot zu holen. 

Langsam aber sicher kannst du dir ein vertrauenswürdiges Team aus fähigen Mitarbeitern aufbauen. Möglicherweise besteht dein Team anfangs nur aus wenigen Leuten. Daher ist es umso wichtiger, dass ihr nicht nur auf professioneller sondern auch auf menschlicher Ebene gut zusammenarbeiten könnt. 

Falls du dich der Leitung eines Teams nicht gewachsen fühlst, kannst du allerdings auch einfach mit Freiberuflern zusammenarbeiten. Hier trägst du zwar weniger Personalverantwortung bzw. Verantwortlichkeit in Bezug auf monatliche Gehälter, der Koordinationsaufwand ist dafür aber umso größer. 

Preisgestaltung

Auch wenn du anfangs eher ungeübt in dieser Kategorie sein wirst, solltest du deinen Wert kennen und ihn auch nicht verheimlichen. Wichtig ist, dass du von Beginn an passende Preise für alle deine Dienstleistungen festlegst. 

Anfänger tendieren dazu, ihren Service sehr günstig zu verkaufen. Allerdings drückt das nicht nur den Wettbewerb, sondern es macht es dir auch in Zukunft schwer, Preiserhöhungen rechtzufertigen. 

Daher ist es besser, die Preise von Anfang an der Branche und den Leistungen entsprechend anzupassen. Wer nicht bereit ist, einen fairen Preis zu zahlen, ist auch deine Bemühungen nicht wert. 

Kenne deine Zielgruppe

Wie bereits beim Thema Businessplan erwähnt, solltest du dir im Klaren über deinen Markt sein. Du musst die Bedürfnisse, Zweifel und Probleme deiner Zielkunden bestens wissen, um deine Dienstleistungen perfekt darauf abzustimmen. 

Mit deiner Zielgruppe steht und fällt deine Chance auf Gewinn. Ohne einer exakten Vorstellung deines optimalen Kundens, wirst du ziellos und wahrscheinlich auch sinnloses Marketing betreiben. 

Im Zuge dessen wirst du auch erkennen, wie du am besten zu wiederkehrenden Einnahmen kommst. Langzeitverträge mit Kunden geben dir Sicherheit und fördern das Umsatzwachstum. 

Was jetzt auf den ersten Blick vielleicht etwas mühevoll erscheint, ist den Aufwand auf alle Fälle wert. 

Aus eigener Erfahrung können wir von GREYD mit unserer erfolgreichen Agentur behaupten, dass vor allem Fleiß und Ausdauer in der anstrengenden Anfangsphase bald mit Aufträgen und Erträgen belohnt wird. 

Schließlich ist aller Anfang bekanntermaßen schwer. Aber mit den richtigen Tipps und genügend Eifer steht dir als erfolgreicher Unternehmer nichts mehr im Weg.

Über den Autor
Patrick Mitter
Patrick Mitter

Patrick liebt gute Texte. Vor allem, wenn er sich dafür mit online Marketing Themen und WordPress beschäftigen kann. Nachdem er selber schon Webseiten mit bekannten Page Builder Plugins gebaut hat – und aus dem SEO Bereich kommt – kennt er die Probleme, dieser Plugins aus erster Hand. Darum hat er sich der Mission von GREYD angeschlossen, um Webdesignern und Agenturen die Arbeit zu erleichtern.

Artikel filtern

  • GREYD Newsletter

Erfahre immer als Erster und automatisch was es bei GREYD Neues gibt und wende neue Erkenntnisse in deinen Websites direkt an!

Die E-Mail-Adresse sollte ein ‘@’-Zeichen und eine gültige Domain mit einem Punkt enthalten.

Professionelle Websites einfach & flexibel

Jetzt mehr über die zahlreichen Vorteile und Funktionen der GREYD.SUITE erfahren

GREYD. Logo weiß

Mit der GREYD.SUITE kannst du auch professionelle und komplexe Websites  ganz ohne Programmierung und technisches Know-how  umsetzen.

  • Websites einfacher, günstiger und schneller gestalten

  • Administrationsaufwand minimieren

  • Leistungsstarke Features nutzen